Sehr geehrte Damen und Herren!

Vorrangiges Ziel der FREIWILLIGEN SELBSTKONTROLLE IN DER ZYTOLOGIE ist es einen Beitrag zur Verbesserung in der Diagnostik auf dem Gebiet der gynäkologischen Zytologie, und somit der Senkung der Zervixkarzinom-Mortalität, und auf dem Gebiet der extragenitalen Zytologie zu leisten. Dies gelingt durch eine Standortbestimmung und sorgfältige Datenerhebung in den Laboratorien. Durch die deskriptive Statistik und das Benchmarking ist die Möglichkeit eines Vergleichs der Ergebnisse gegeben. Die genaue Anaylse der eigenen Ergebnisse in diesem Bericht ist ein weiterer aufwändiger Prozess, den die Teilnehmer unbedingt durchlaufen müssen. Erst nach Vergleich und Analyse der Daten aus diesem Bericht und falls erforderlich einer Prozeßoptimierung ist das Ziel dieses Qualitätsprogramms erreicht.

Der erste Bericht des Komitees für Qualitätssicherung (QS) der ÖGZ über das Erhebungsjahr 1998 wurde von Univ.Prof. Hans Peter Dinges unter der Mitwirkung von Univ.Prof. Gerhard Breitenecker erarbeitet. Nur in den ersten 3 Jahren war die Teilnahmebereitschaft für dieses Programm sehr zögerlich, in den letzten Jahren hat sich ein deutlicher Wandel vollzogen und die Erkenntnis Platz gewonnen, dass die Beteiligung an der QS nicht nur zusätzliche (unbezahlte) Arbeit macht, sondern letztendlich auch einen Selbstschutz darstellt und Transparenz für den Klienten (Patienten), dem Auftraggeber (Versicherungsträger) und dem Labor- bzw. Krankenhauserhalter bringt. Um dieser Entwicklung zu entsprechen, bemühten wir uns bereits in den letzten Jahren ein Benchmarking einzuführen, das einen Leistungsvergleich unter den teilnehmenden Labors ermöglicht und zunächst einmal jedem Teilnehmer zeigt, wo seine Werte vom Normbereich abweichen. 2016 wurde das Projekt auf eine moderne online-Datenbank mit dynamischer Berichterstellung umgestellt.

Es sollte unser aller ehrgeiziges Ziel sein, zu den besten Ländern aufzuschließen, in denen die Inzidenz des Gebärmutterhalskrebses um 80 – 90% reduziert werden konnte und wo Fälle mit fortgeschrittenem Gebärmutterhalskrebs nur mehr die Ausnahme darstellen. Trotz der HPV Impfung ist eine Einstellung des zytologischen Zervix-Screenings, selbst bei geimpften Frauen, nicht absehbar. Ein organisiertes Zervixkarzinom Screening soll auch in Österreich eingeführt werden. Um auch hier die volle Effektivität zu erreichen ist eine Qualitätskontrolle auf allen Ebenen notwendig Alle zytologischen Labors sind zur Teilnahme eingeladen. Sollten Sie kein Einladungsschreiben mit den Zugangsdaten erhalten haben, so melden Sie sich bitte direkt beim Projektleiter: 0316 385 81629

ao.Univ.Prof.Dr. Peter Regitnig
Projektleiter


Programm freiwillige Selbstkontrolle

STELLENAUSSCHREIBUNGEN
Bitte beachten Sie rezente
Stellenausschreibungen auf unserer Homepage
Weiter...
ÖGZ Webinar Weichteiltumore
Wann: 29. September 2022, 17:00-18:00 Uhr
Wo: Online Webinar
Weiter...
ÖGZ VOLLVERSAMMLUNG & HERBSTKOLLOQUIUM
Termin: 18. November 2022
Ort: Die Veranstaltung wird als Webinar abgehalten
Weiter
ÖGZ Webinar Harnzytologie
Wann: 26. Jänner 2023, 17:00-18:30 Uhr
Wo: Online Webinar
Weiter...
25. ARBEITSTAGUNG BAD ISCHL
Vorträge verfügbar unter
INTERN / TAGUNGEN-ARCHIV / ...
Anmeldung erforderlich
Juli   2022
M D M D F S S
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.